• eMentoring
    für den längerfristigen Erfolg

Warum eMentoring?

Sie haben die Nase voll von Lernplänen von der Stange? Für jeden der gleiche Plan, die gleiche Vorgehensweise, das gleiche Lehrbuch und das gleiche Lernvideo. Standardlehre ist so passend für den Einzelnen, als wenn alle die gleiche Schuhgröße tragen sollten. Natürlich tragen wir alle Schuhe, aber warum sollten denn alle gleich große Füße haben?

Lernen ist ein sehr individueller Prozess. Dabei fallen mache Aspekte dem einen sehr leicht. Für andere stellen diese ein geradezu unüberwindbares Hindernis da. eMentoring ist ein begleitendes Lernen, speziell abgestimmt auf den Lernenden:

„Lernen in meiner Geschwindigkeit, mit den Themen, die mich voranbringen!“

Was ist eMentoring?

Sie kennen vielleicht agile Projektmethoden. Ganz grob umschrieben, plant man dabei nicht ein Projekt von A bis Z komplett in allen Details bis zum bitteren Ende durch. Vielmehr verfolgt man ein grobes Ziel und von Sprint zu Sprint arbeitet man sich voran. Genau genommen ist das genau die Art, wie gutes Lernen abläuft. Sie wollen ein bestimmtes, aber vielleicht nur grob umrissenes Lernziel erreichen: Sie nehmen sich die erste Lernetappe vor. Dabei werden Sie auf neue Hindernisse stoßen, Ihren Lernweg anpassen und die nächste Lernetappe in Angriff nehmen. Genau so funktioniert auch eMentoring. Sie bestimmen ein grobes Lernziel. Mit ihrem eMentor bestimmen Sie nun Ihre Lerninhalte bis zum nächsten Treffen. Bei jedem Treffen besprechen Sie Ihren Lernfortschritt, erhalten neue Inhalte und legen die nächsten Schritte fest.

Für wen ist eMentoring?

Für alle, die längerfristig und selbstbestimmt lernen wollen und dies optimal auf sich und ihre Lebenswirklichkeit abstimmen wollen.

 

eMentoring ist vielleicht genau das Richtige für Sie, weil Sie...

  • sich in einem speziellen Themengebiet weiterbilden wollen - aber kein Standardseminar deckt genau Ihre Lernziele ab.

oder

  • viel unterwegs oder von zu Hause aus arbeiten und nur schwer an einem Präsenzseminar vor Ort teilnehmen können.

oder

  • einen sehr vollen Terminkalender haben und kaum die Möglichkeit finden einen ganzen Tag oder mehrere Tage für ein Präsenzseminar zu reservieren.

oder

  • längerfristig an bestimmten Themen arbeiten wollen und berufsbegleitende die Lerninhalte erproben und einüben. Sie freuen sich aber, wenn man Ihnen dabei hilft „dran zu bleiben“ und die Dinge wirklich umzusetzen!

Welche Themen sind möglich?

eMentoring stellt die höchsten Ansprüche an den eMentor. Zwar liegen bestimmte Lernreihenfolgen und bewährte Lernleitfäden vor. Dennoch muss der eMentor immer speziell auf den Lernenden (Mentee) eingehen. Das gelingt nur, wenn der eMentor sich ein tiefes Fachwissen, aber auch umfangreiches didaktisches Wissen im Themengebiet angeeignet hat.

eMentoring wird für folgende Themengebiete angeboten:

  • Rede-/Vortragstechnik
  • Präsentieren
  • Gesprächsführung

(weitere Themen in Vorbereitung)

Wie läuft eMentoring ab?

Bewährt hat sich ein eMentoring mit 5 Treffen. Beim ersten Treffen bestimmen Sie mit Ihrem eMentor ein grobes Lernziel und legen die Inhalte für den ersten Lernsprint fest. In den weiteren Treffen besprechen Sie jeweils Ihre Umsetzung, klären offene Fragen, erhalten weitere Inhaltsaspekte und legen die Inhalte für Ihren weiteren Lernweg fest. In manchen Fällen bietet sich auch an, mehr oder weniger als 5 Treffen durchzuführen. Die genaue Länge wird gemeinsam im ersten Treffen festgelegt.

Bei eMentoring bestimmen Sie, wie schnell Sie lernen wollen! Sie bestimmen über den Terminfinder bequem und einfach, wann Sie sich wieder mit dem eMentor treffen wollen. Ihre Fragen und Ihr Lernfortschritt bestimmen, was Sie bis zum nächsten Treffen lernen und üben sollten. Zeitlicher Ablauf und Inhalt richten sich zu 100% Ihren Lernbedürfnissen aus.

Ist eMentoring teuer?

Nein. Wenn man nüchtern rechnet, dann wird man feststellen, das eMentoring deutlich günstiger ist als ein klassisches Seminar. Das liegt nicht nur daran, dass Reise- und Organisationskosten größtenteils wegfallen. Man muss auch nicht mehrere Tage am Stück für das Seminar reservieren. Ebenso entfallen die Zeiten für An- und Abreise.

Da die Inhalte speziell auf den Lernenden abgestimmt sind, kann man davon ausgehen, dass ein eMentoring mit durchschnittlich 5 Terminen ungefähr dem inhaltlichen Umfang eines guten und intensiven 2-Tagesseminars entspricht. Da aber alle Inhalte und der Lernfortschritt speziell an den Bedürfnissen des Lernenden orientiert sind und alle Inhalte auch immer direkt im realen Leben erprobt werden können, kann man getrost von einem deutlich höheren und nachhaltigeren Lernerfolg ausgehen.

Kann eMentoring Präsenzseminare und Coaching-vor-Ort komplett ersetzen?

Nein, eMentoring eignet sich nicht für alle Themen und Einsatzgebiete. Ähnlich wie eCoaching kann man eMentoring nutzen, um Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen. Bei Themen, bei denen es auf Körpersprache, Wirkung im Raum oder in emotional belastenden Situationen ankommt, ist ein Coaching vor Ort unabdingbar. Auch wenn ein Teil des Trainings gruppendynamische Elemente enthält (z.B. Wirkung auf eine größere Gruppe beim Vortrag oder Gesprächsführung in größeren Besprechungen) kann eMentoring dies nicht abdecken. Gleichwohl kann eMentoring sehr sinnvoll eingesetzt werden, um auf solche Trainingssituationen vorbereiten, sie zu begleiten oder nachzubereiten.

Ich bin bereit: Was sind die nächsten Schritte?

Sobald Sie sich entschlossen haben, dass eMentoring das Richtige für Sie ist und wir zusammenarbeiten wollen, ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zum eMentoring - Sie vereinbaren über den Terminfinder einen Orientierungstermin! Alles weitere klären wir dann direkt.

 

Beachten Sie: Für die Treffen des eMentorings brauchen Sie auf jeden Fall einen ruhigen, ungestörten Ort mit guter Internetanbindung. Für ein gutes eMentoring ist es sinnvoll, einen VideoChat mit der Möglichkeit zum Datenaustausch zu nutzen. Mit der Terminvereinbarung erhalten Sie eine Mail mit allen technischen Details. Egal, welche Voraussetzungen auf Ihrer Seite sind – wir finden eine Lösung.

Denken Sie bei Ihrer Terminplanung daran, dass Sie zwischen den Treffen mit Ihrem Mentor immer wieder Aufgaben erfüllen oder Übungen umsetzen müssen. Schaffen Sie sich Lernzeiträume in Ihrem normalen Arbeitsalltag. Wie erfolgreich ein eMentoring sein kann, bestimmen hauptsächlich Sie und Ihre Bereitschaft, sich einzubringen.